Newsletter 3/2015

3.04.15 - Holger Keppel

 


Liebe Malawifreunde,
nachstehend sende ich Ihnen /Euch meinen jüngsten Newsletter mit dem Schwerpunkt über unsere diesjährige – gut besuchte – Mitgliederversammlung und zum Thema Ausbildungspatenschaften.

Hierüber würde ich gerne mit Ihnen/Euch diskutieren, auch mailmäßig, gerne auch über Eure/Ihre Erfahrungen mit solchen Patenschaften lesen, ob diese z.B. als persönliche Patenschaften oder “pauschal” über die gesponserte Institution, z.B. über unseren Verein, umzusetzen sind.

Der Vorstand würde sich sehr über möglichst viele Stellungnahmen freuen .

Zikomo kwambiri
Ihr/Euer
Holger Keppel


  1. Mitgliederversammlung Hierzu wäre noch nachzutragen, dass der Abend 80,- € an Kaffee- und Nüsseverkauf für Tawuka eingebracht hat.
  2. Tawuka-Infos Elke Faust hat hierfür freundlicherweise ein Papier als Grundlage für einen Flyer erstellt, das eine schöne Zusammenfassung wurde, die Sie hier herunterladen und/oder ausgedrucken können.
  3. Ausbildungs-Patenschaften Jetzt haben wir einen ganz konkreten “Tatort” = Tawuka mit vielen Defiziten und Wünschen und können unsere weitere Unterstützung entsprechend strukturieren. Ein Blick in unsere Vereinssatzung ist dabei hilfreich, dort steht u.a. auch als Vereinsziel die “Übernahme von Ausbildungspatenschaften”. Nur, wie kann dies aussehen und umgesetzt werden? Siehe hierzu meine Ausführungen und Vorschläge im letzten Newsletter mit den dort genannten “Paketen”… als Angebot. Für den Vorstand wäre es hilfreich zu erfahren, wie unsere Mitglieder hierüber denken, das heißt jetzt NICHT, dass Sie aufgefordert sind, eine solche Patenschaft zu übernehmen (ich nehme natürlich gerne entsprechende Anträge entgegen), NEIN, es geht im Moment lediglich um Ihre Meinung, ob dies ein Programmpunkt und Förderprojekt für unseren Verein werden kann und ob Sie sich vorstellen können, dass wir dafür engagierte Menschen gewinnen können, die keine Vereinsmitglieder sein müssen, aber selbstredend natürlich auch Mitglieder sein dürfen :-) Es gibt, wie bereits dargestellt, eine Liste von 16 jugendlichen Halbwaisen, die einer dringenden Unterstützung bedürfen: Sollen die z.B. durch anzuwerbende – persönliche – Patenschaften unterstützt werden? Weiterhin gibt es drei Kinder, für die das letzte Schuljahr noch zu finanzieren wäre mit monatlich 20 €, und sieben Kinder, die für weitere zwei Schuljahre Unterstützung benötigen: Sollen hierfür über den Verein persönliche Patenschaften eingeworben werden (d.h. der Pate bekommt ein Foto von seinem Patenkind und einmal im Jahr einen Brief von ihm)? Oder sollen hier ganz allgemein Spenden in einen Fond eingeworben werden, die dann vor Ort individuell eingesetzt werden (hierbei gäbe es dann keinen persönlichen Bezug zwischen dem Paten und dem geförderten Jugendlichen)?. Was würden Sie (theoretisch) persönlich wollen, wenn Sie eine solche Patenschaft eingehen würden? Was glauben Sie, würden mögliche Sponsoren bevorzugen: Die direkte Patenschaft (mit Bild und Jahresbrief) oder die Spende in einen Unterstützungsfond? Was sollte unser Verein hier bewerben? Ich würde mich über Ihre Stellungnahmen – vielleicht auch persönliche Erfahrungen – freuen, damit der Vorstand auf breiter Grundlage entscheiden kann. Zu diesem Thema gehört auch das Weiterbildungspaket für die Lehrer (siehe Paket 4 im März-Newsletter).
  4. Termine
    • ab 9.4.2015 FAIR HANDELN Messe in Stuttgart bis 12.4.2015, Programm siehe unter fair-handeln.com am Freitag, den 10.4. Fachtag für Kommunen, ab 14.00 Uhr u.a. mit OB Stephan Neher, Rottenburg, oder am Sonntag, den 12.4. ab 11.00 Uhr in Halle 3: “Talib und das Windfahrrad”, ein Puppenspiel aus Malawi!
    • 17.5. 2015 Fest der Nationen 
    • 3.6. 2015 Malawivortrag (Keppel) beim Kreisseniorentreffen auf der Liebfrauenhöhe, Ergenzingen
  5. Nix mehr,
    falsch, das war bisher, jetzt geht es um NOCH MEHR :-)

    Mir fällt jetzt gerade nichts mehr ein …
    … außer DAS WICHTIGSTE überhaupt: Der Hinweis auf unser Spendenkonto DE 47 6039 1310 0373 0410 04, das nach wie vor aufnahmefähig ist und dringend bedient werden sollte :-)
    DANKE.
  6. Wünsche ALLEN eine gute Zeit Ihr / Euer

    Holger Keppel