Newsletter 2/2015

20.03.15 - Holger Keppel

 


Liebe Malawifreunde,
nachstehend sende ich Ihnen/Euch meinen jüngsten Newsletter über den Besuch in Tawuka.
Gleichzeitig verabschiede ich mich – an meinem letzten Arbeitstag – nach vier interessanten Wochen wieder aus Malawi. Es war wiederum eine wertvolle Zeit mit vielen interessanten Begegnungen.
Zikomo kwambiri
Ihr/Euer
Holger Keppel


  1. Besuch in Tawuka, Chilumba Ursprünglich war gedacht, dass wir (also mit Renata Krzywon-Schramm) am Wochenende nach Chilumba fahren, dadurch hätten wir aber den normalen Schulbetrieb überhaupt nicht mitbekommen und deshalb sind wir schon am Donnerstag ab Mzuzu gefahren, nach drei Stunden kamen wir in der Lodge an, Renata hatte zuvor noch über fünf Stunden Anreise aus der Hauptstadt. Um 8.00 Uhr ging es dann am nächsten Tag los, der ganze Tag war exakt durchgeplant und – kaum zu glauben – alle Termine wurden eingehalten. Dort oben im Norden gibt es eine andere Volksgruppe (Tumbuka), auch mit eigener Sprache: Chitumbuka, die einen anderen Zug “drauf haben”. Nach der allgemeinen Begrüßung ging es dann zuerst mit dem Auto auf das künftige Gelände des Kindergartens und der geplanten Primary School, danach zum Wohnquartier der beiden deutschen Freiwilligen Carmen und Carlotta. Anschließend wurden die sechs Schulklassen besucht, nach der jeweiligen Einführung durch den Direktor durfte ich dann sechs Mal eine kleine Rede halten, die Jugendlichen waren dabei sehr aktiv und haben rege auf Fragen geantwortet, z.B. was denn so fehlen würde ? Im Ergebnis, es fehlt dort eigentlich an ALLEM, z.B. Lehrbücher (ein Satz für zwei Jahrgänge, 140 Schüler, kostet 3500€), Chemieartikel für das Labor, oder Landkarten und Education Posters (4€ das Stück). Dann ging es weiter zur Schulküche (mit unserem neuen Ofen) und auf das Gelände des noch unfertigen Girls Hostel, hier ist noch innerhalb der von uns auch mitfinanzierten Mauer ein weiterer Block für 40 Mädchen vorgesehen, die Besichtigung des Laboratory und der Library schloss sich an. Pünktlich um 11.30 Uhr dann “the ground breaking ceremony”, sprich der Spatenstich für den Brunnenbau, neben unseren 8000€, hat die Deutsche Botschaft 5600 bewilligt, somit kann es nunmehr losgehen, die ersten 15 cm vom ca 40-50m tiefen Bohrloch konnte ich in der Mittagshitze schon einmal abheben, anschließend wurden von uns noch zwei kleine Bäumchen gepflanzt. Nach dem Mittagessen kamen die Reden (6, plus meine) dran. Die Besucher und Redner waren mit der “Tradition Authority” (der höchste Chief der Region), dem örtlichen Chief, Vorstand des Schulvereins etc. insgesamt sehr prominent vertreten. Es folgte die Unterzeichnung der MoU (Memorandum of Understanding), und dann gab es Geschenke: Neben Reis ein Kleid für Renata und ein schönes Hemd für mich. Zum Abschluß des Tages wurden draußen noch Musik- und Tanzstücke von Schülerinnen und Schülern vorgeführt, und nach dem gemeinsamen Foto bekam Renata auch noch ein lebendes Huhn geschenkt. Oh, happy day, es war ein schöner Tag. TAWUKA, das seit den Jahren 2004-2006 aufgebaut wird (siehe Ausführungen in früheren Newslettern und dortigen Anlagen) und derzeit 280 Schüler und neun Lehrer hat, heißt: Wir sind aufgewacht, ich könnte auch sagen: Wir (als Verein) sind angekommen… sprich: wir haben unseren Tatort gefunden. Als Nächstes müssen wir die verschiedenen Projekte sortieren, dabei haben sicherlich die “kleinen” Projekte wie Schulmaterialien den Vorrang.
    Ebenso wichtig ist, die schon lange diskutierten Ausbildungspatenschaften und auch die Lehrerfortbildung einzurichten, insbesondere die Ausbildungspatenschaften sind ja auch ausdrücklich in unserer Vereinssatzung als Vereinsziel aufgeführt.

  2. Ausbildungspatenschaften Die beiden Freiwilligen haben in Vorbereitung unseres Besuchstermnins – unter Mitwirkung des Headteachers – eine Liste von 16 Jugendlichen, vorwiegend Halbwaisen, zusammengestellt.
    Der zweite Eckpunkt ist die umgerecht 20€ betragende monatliche Schulgebühr, damit habe ich jetzt verschiedene “Pakete” – als Diskussionsgrundlage – entwickelt:
    • Paket 1
    • Unterstützung eines Ausbildungspatenschaft-Programms mit monatlich 10,- € (hiermit ist keine persönliche Patenschaft begründet, sondern dieser Betrag kommt in den Grundstock des Programms)
    • Paket 2
    • Übernahme einer persönlichen Patenschaft mit monatlich 20,- €
      (20 € beträgt die mtl. Schulgebühr, Schulzeit 4 Jahre, auf der Liste stehen 3 Jugendliche in der dritten Klasse und 7 Jugendliche in der zweiten Klasse)
    • Paket 3
    • Unterstützung des Patenschaftsprogramm mit einem einmaligem Betrag i.H.v. 200,- €.
      Dieser Betrag käme in den Grundstock, damit könnten mögliche Defizite ausgeglichen (wenn ein Pate vorzeitig kündigt), oder bei Bedarf auch eine Schuluniform finanziert werden).
    • Paket 4
    • Unterstützung des Weiterbildungsprogramms für die Lehrer mit einem einmaligen Betrag i.H.v. 100,- €

  3. Fest der Nationen am 17.5.25 Für die Standbelegung werden noch Freiwillge gesucht, bitte beim Vorsitzenden melden.
    Seit dem letzten Aufruf hat sich noch NIEMAND gemeldet!

  4. Termine
    • 26.3. 2015 Jahres-Mitgliederversammlung (siehe hierzu unsere gesonderte Einladung) Neben den anstehenden Regularien wird der 1. Vorsitzende mit Bild und Ton über seinen Besuch in Tawuka berichten, ebenso über den Stand der Energiepatenschaftsprogramme u.a.m.
    • 17.5. 2015 Fest der Nationen, s.o.
    • 3.6. 2015 Malawivortrag auf der Liebfrauenhöhe, Ergenzingen
  5. Nix mehr Mir fällt jetzt gerade nichts mehr ein …
    … außer DAS WICHTIGSTE überhaupt: Der Hinweis auf unser Spendenkonto DE 47 6039 1310 0373 0410 04, das nach wie vor aufnahmefähig ist und dringend bedient werden sollte :-)
    DANKE.



  6. Wünsche ALLEN eine gute Zeit
    Ihr / Euer

    Holger Keppel