Vereinsidee

20.10.13 - Holger Keppel

 

Liebe Malawi- Freunde, muli bwanji,

am Donnerstag auf dem Weg nach Hause dachte ich, so einen Stammtisch von Malawifreunden könnte man öfter machen und bis ich dann zuhause ankam, stand fest : Ich gründe einen Rottenburger Malawi- Verein !

Bisher unterstütze ich Malawivereine in Tübingen, Hamburg und Pforzheim, durch meine Malawibuchveröffentlichung habe ich zudem Kontakte zu einer Vielzahl von Malawi-Support-Vereinen in Deutschland und der Schweiz, und so dachte ich, dies könnte ich doch auch in einem Rottenburger Verein bündeln und jetzt kommt die Frage : MACHT IHR MIT ?

Ich freue mich auf eine spontane positive Antwort :-)

Entweder wir unterstützen auch das House of Hope, das ich bisher über den Hamburger Verein tat-für-tat mit meinen Geldsammelaktionen unterstützt habe (das Eco San Klo ist im Bau, die “mobile clinic” wird gerade eingerichtet) oder wir suchen uns ein eigenes Projekt, z.B. mit Hilfe von Renata und Elke, wenn möglich in einer kleineren Stadt mit der perspektivischen Zielsetzung einer anzustrebenden Partnerschaft mit Rottenburg am Neckar. Das geht aber nur mittelfristig, wenn es ab 2014 in Malawi wieder Gemeinderäte und Bürgermeister gibt.

Es gibt unzählige Möglichkeiten dort Gutes zu tun, die vielen Holzschnitzereien, Batikartikel etc., die ich beispielweise für og. Vereine und den Weltladen mitgebracht habe, könnten wir auch selbst verkaufen,
in diesem Jahr stehe ich noch beim Weihnachtsmarkt bei den Tübingern hinter dem Tresen, die sich übrigens als Projektverein verstehen und sich nach der Fertigstellung von Peters Ofen wieder auflösen wollen.

Neben Geld- und Sponsorensuche gibt es noch unzählige andere Möglichkeiten, beim 1. Einsatz in Malawi hatte ich u.a. annährend 2 kg Dentalbesteck, das Elke in Hessen gesammelt hatte, im Gepäck, beim 2. Mal 500 Holzfarbstifte, dann beim letzten Mal mehrere Blutdruckmessgeräte, die eine Reutlinger Firma gespendet hatte, haben gerade (eine Spende von einem Rottenburger Arzt) sechs Blutzuckermessgeräte im Gepäck nach Malawi, andere wieder sammeln Brillengestelle oder ausrangierte Erste-Hilfe-Koffer usw. Man kann auch – was einige heute ja schon tun – die Finanzierung bzw. Patenschaft der Schulausbildung von Kindern dort über den Verein laufen lassen und bekommt dann auch noch eine Spendenbescheinigung dafür.

Zu einer Vereinsgründung braucht man in Deutschland sieben Personen, heute habe ich meine liebe Gattin gewinnen können und gestern habe ich Ina Hermann angeschrieben: Reaktion “Super, mache mit” und morgen bekomme ich von Ihnen/Euch hoffentlich auch positive Reaktionen, das wäre toll.

Für die Formalien der Satzung (u.a Spendenbescheinigung/ Finanzamt) etc hätte ich Freunde, die das können, ebenso auch für die Erstellung einer homepage, als Schriftführerin kenne ich eine nette Frau bei einer höheren Verwaltungsbehörde in Tübingen, die wohnt sogar in Rottenburg :-) …..

Dies einfach so einmal als erste Gedanken, die hoffentlich auf Zustimmung stoßen.

Dann wünsche ich einen guten Start in die kommende Woche
Zikomo kwanbiri

Holger keppel
(malawischer Nickname : kazembe)

P.S. Als Mitgliedsbeitrag könnte ich mir einen Jahresbeitrag zw. 25,- und 40,- € vorstellen, für Fördermitglieder ( Sponsoren) 100 € , nur so mal als Orientierung.

P.S. 2 unter cc. habe ich “meine” bisherigen Malawiunterstützer, sprich Spender, gesetzt, die meine Projekte finanziell unterstützt haben, aber durch dieses Mail nicht in Verlegenheit gebracht werden sollen, wäre schön, wenn der eine oder andere sich für die Unterstützung diesen zu gründenden Vereins begeistern könnte.