Newsletter 1/2019

23.05.19 - Holger Keppel

 

MALAWI FREUNDE ROTTENBURG e.V.
NEWSLETTER Mai 2019

1. Takulanddirani ndi manja awiri

oder ein Herzliches Willkommen in unserem Verein:

Stephanie und Ahmet Poyraz, Willich-Anrath (NRW)
Giovanni Fiore, Rottenburg

2. Gut besucht…

war wiederum – mit 40 Mitgliedern und Gästen – unsere Mitgliederversammlung am 6. März.
Drei Malawivereine aus Heidelberg, Pforzheim und Haigerloch berichteten über ihre Arbeit (siehe Pressenotiz im Anhang).

3. Es geht voran…

mit dem Bau unserer kleinen Village Clinic in Chilumba, die Bauarbeiten haben dieser Tage begonnen (siehe die Materialbeschaffung im Anhang).

4. Gut angelaufen..

ist auch das Nähprogramm in der Tawukaschule, die ersten fünf Nähmaschinen haben nun auch den Weg von Lilongwe in die Tawuka-Schule gefunden.
Das Nähprogramm für vorerst 20 Frauen von Chilumba ist in Vorbereitung und wird nach dem Workshop am 3. Juni gestartet. (Näheres hierzu siehe im angehängten “proposal”.
Für 150€ kann eine Näh-Patenschaft gesponsert werden, dieser Betrag beinhaltet den Kauf einer Nähmaschine sowie den Nähunterricht.
50-60€ müssen innerhalb von 12 Monaten in einen Fond zurückbezahlt werden, woraus dann neue Patenschaften begründet werden können.
Diese Vorgehensweise hat sich bei den bisherigen Projekten (Energie, Toilettenbau) sehr bewährt.

5. Abzuwarten…

sind ansonsten die Ergebnisse des Workshops “Help and relief for women” (Frauenprojekt) und welche Projekte aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Gesundheit daraus entwickelt werden können. (Das vorläufige Programm befindet sich im Anhang, Baisic Tailoring…

6. Und ganz erfreulich …

ist, dass es für dieses Frauenprojekt bereits einen finanziellen Grundstock aus einer Geburtstagsfeier unseres Berliner Mitgliedes gibt. Herzlichen Dank.

Und dass der KULTURVEREIN Zehntscheuer aus dem Erlös der Kunstaktion i.R. der Kulturnacht hierfür rd .1300€ zur Verfügung stellt, dem Vorsitzenden Dr. Bobby Baur ein ganz herzliches Dankeschön für die Idee.

7. Zäh läuft…

die Spendenbewerbung für den Kinderspielplatz für den neuen Kindergarten bei der Tawuka-Schule. Wenn die noch vorhandene Finanzierungslücke (5000 €) geschlossen werden kann, wird der Spielplatz von Kukuk-Kultur e.V. von drei deutschen Fachleuten und fünf jungen deutschen Freiwilligen im Oktober realisiert werden können.
Dieses Projekt wird bisher von der Aktion “Ein Herz für Kinder” mit rd. 6000€ unterstützt, danke, die Antragstellung bei einer anderen Stiftung sieht ganz positiv aus.

8. Mühselig ernährt sich das Eichhörnchen…

so etwa läuft weiterhin die Zuschuss-Antragstellung für die dringend benötigten fünf Lehrerwohnungen, hier ist noch kein Anfang in Sicht (siehe hierzu auch frühere Newsletter).
Aber es geschehen noch Zeichen und Wunder, auf mein gestriges Schreiben hatte ich soeben ein Telefondate und ich gehe mit verhaltenem Optimismus davon aus, dass das Eichhörnchen nicht verhungern wird :-)

9. Nochmals erfreulich…

ist, dass der SES-Kollege Rüdiger Packmohr wieder – parallel mit mir – als Lehrerberater an die Schule kommt und dort u.a. unser Lehrer- und Schülerförderprogramm evaluieren wird.
(MoU- Education, finanziert mit 2000€ aus den Mitgliedsbeiträgen). Schwerpunkt wird aber die Computerschulung sein, hier hat er vom Förderverein Labdoo.org e.V. 15 Laptops für die Schule organisieren können, diese werden wir – sowie meine Hochschulkollegen i.R. des DAAD-Austausches – im Mai in unserem Gepäck haben.

10. Wie geschmiert…

läuft weiterhin das Energiepatenschaftsprogramm, bisher konnten 120 Familien damit versorgt werden, ebenso das Ziegenprogramm, diese “produzieren” eifrig Nachwuchs, der dann an die nächste Familie weitergereicht werden muss.

11. Interessant…

war wiederum das Malawi – Ländergespräch beim Bundesministerium (BMZ) in Bonn am 9. Mai.
All die Großen wie: WELTHUNGERHILFE, BROT FÜR DIE WELT, KFW, Engagement Global, die Sparkassen – und andere Stiftungen und viele kleine Vereine waren zugegen.

Ziel der laufenden deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit Malawi ist vor allem, die “Widerstandsfähigkeit des malawischen Staates” zu steigern, in dieser Woche finden dort Wahlen statt.
Förder-Schwerpunkte sind weiterhin: Bildung, Gesundheit, soziale Sicherheit, Ernährungssicherung und Privatsektorförderung im ländlichen Raum…

Deutschland hat für die vom Unwetter betroffenen Staaten 60 Mio. Soforthilfe zur Verfügung gestellt, Malawi erhielt davon 14 Mio.
Durch den Zyklon Idai haben im Süden von Malawi 87000 Menschen ihre Behausung verloren.

12. Wiederbelebt…

wurde die schon einmal vorgetragene Idee, unsere Schulabgänger auf dem tertiären Bildungsweg (Berufsausbildung) zu unterstützen.
Ermöglicht wird dies durch die großzügige Unterstützung einer privaten Stiftung, die den Grundstock für einen Fond bildet, in den gespendet werden kann.

Die tertiäre Bildung in Malawi (englisch geprägt) besteht im Wesentlichen aus zwei Säulen, einerseits Universität (Kosten an einer staatl. Uni ca. 1700-2000€) und andererseits Colleges für die handwerkliche Ausbildung (500 bis 1500€) jeweils zuzüglich Unterkunft, allerdings ohne die praktische Begleitung in einem Ausbildungsbetrieb, und alles kostet Geld.
Die Kosten an einer privaten Universität belaufen sich auf 3500 bis 5000€ (Catholic University, Int. Business School).

13. Unglaublich toll…

sind wieder die Materialien die ich – neben den schön erwähnten Laptops – mitnehmen darf:

- natürlich von STIFTE-STIFFTEN, gut wie immer halt,
- 70 Zirkel, 10 Geometrie-Sets, rd 300 3er Sets mit Bic stiften ,Taschenrechnen etc, beschafft vom Co-Rektor Kucher der Werkrealschule,
- 6 kg Mal- und Kinderbücher für den neuen Kindergarten von OSIANDER, 5 kg hatte Maurice Merk schon im Februar nach Malawi gebracht,
- kleines medizinisches Besteck von der Uni Klinik für unsere Village Clinic, beschafft von unserem Mitglied Seelmann,
- und weitere Schulmaterialien haben die Student*innen i. R.

14…..das Wichtigste

schon mehrfach vorgetragen: Ihre Spende geht 1 zu 1 in das jeweilige Projekt !! Unsere Unkosten werden über die Mitgliedsbeiträge bezahlt !!

Und unsere Unkosten beliefen sich im Rechnungsjahr 2018 auf:

Verwaltungskosten: 0,35% Öffentlichkeitsarbeit, 0,45% Bankgebühren, 1,02% jeweils bezogen auf das Spendenaufkommen!

Es gibt viel zu tun: Lehrerwohnungen, Spielplatzbau, Nähpatenschaften, Familien-Frauenförderprogramm …

Unsere Spendenkonten

bei der Kreissparkasse Tübingen: DE 69 6415 0020 0002 496942
und
der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg: DE 47 6039 1310 0373 0410 04

Und bitte vergessen Sie nicht, RO-Märkle zu sammeln, der Erlös der Ausschüttung der letzten Runde beläuft sich auf etwas über 250.- € ! :-)

15. Ich bin dann mal weg…

am kommenden Freitag um 22.05 Uhr geht es wieder los Richtung Malawi, mit Zwischenaufenthalt in Addis und Ankunft in der Hauptstadt Lilongwe um 14.26 Uhr,
Samstag und Sonntag verschiedene Termine, am Montag dann eine Tagesreise nach Mzuzu – voraussichtlich mit dem Bus (weiß man(N) noch nicht :-) in den Norden, Übernachtung in der
Lodge von Bernhard Schwarz und am Montag dann nach Chilumba über den Berg an den See.


Yewo Chomene, vielen Dank!

Ihr
Holger Keppel