Malawi 2019-4 Mein 4. Bericht

2.06.19 - Holger Keppel

 

Malawi 2019-4

4. Bericht 2.6.2019

Heute Abend bin ich jetzt richtig geschafft und auch leicht irritiert, weil ich bei den versandten Berichten eben feststellen musste, dass der eigentliche Bericht Nr.3 gar nicht angehängt war ( ? ) und keiner hat es gemerkt, vielleicht liege ich auch falsch, vielleicht wurde auch das ausführliche Anschreiben schon als Bericht verstanden, naja ☺ wird hiermit nachgereicht.

Egal ich danke jedenfalls pauschal den vielen netten Antworten und bitte um Verständnis, dass ich diese nicht einzelnen beantworten kann, sind wirklich erfreulich viele, einige warten schon aus den neuen Bericht, der kommt ja jetzt .☺ Nicht beantworten wegen Internet-Units oder fehlendem Internet zur falschen Zeit, sorry ☺ Das Feedback hat mich jedenfalls sehr gefreut, wenn dann der ein oder die andere noch was spendet ist ja der Zweck dieser Berichte, ja erfüllt, gell ☺

Geschafft deshalb, weil ich schon um 7.00 Ortszeit am Laptop antworten geschrieben habe, unglaublich, der schlimmste Tag ist der Montag für mich um 8.45 Englischkurs, ansonsten bin ich ein Nachtarbeiter ☺und Langschläfer.

Aber wie jedes Jahr hier in Malawi stehe ich immer früher auf und staune was man zwischen 7.00 und 9.00 schon so alles erledigen kann ☺ Richtig viel.

Heute ist Sonntag, nix los, so hatte ich mich mit Rüdiger verabredet zum Mittagessen am See, für 14.00 Uhr hatte sich Mr. Mtafu Manda ( URAC) angesagt, so mussten wir umdisponieren und Rüdiger kam zu mir, Mtafu hatte frischen Fisch mitgebracht und für mich eine Flasche Rotwein.

Mit Mtafu Manda habe ich dann den morgigen WORKSHOP und die laufenden Projekte besprochen und mit seinem Buchhalter die Abrechnungen der Projekte, war gut.

Aber dann ist Rüdiger urplötzlich umgekippt, war eine schwierige Situation und wir haben ihn dann ins nahe gelegene St. Anna Hospital gebracht, zum Glück keine Malaria, er bekam dann Infusionen und musste dort bleiben, die ganze Behandlung hat dann übrigens 3700 Kwacha gekostet.
Er muss dort morgen wieder erscheinen.

Danach hatte ich ein Meeting mit der anderen NGO, von Kinnear M.( Energie- Ziegen-Sewing- Programme), die zwischenzeitlich eingetroffen war und konnte unsere Projekte besprechen, war alles sehr effektiv an diesem Nachmittag, trotz……………..und auch wenn der tolle Fisch zum Mittagessen zwischenzeitlich sehr kalt war

Und so konnten wir den morgigen Workshop gut vorbereiten.

ENDE für heute, morgen kommt dann nix ☺