Newsletter 2/2018

10.11.18 - Holger Keppel

 


Liebe Malawifreunde, Spender, Sponsoren und Paten,
neben einer herzlichen Einladung zu unserer Mitgliederversammlung finden Sie nachstehend die neuesten Informationen über unsere Vereinsaktivitäten und künftigen Projekte.
Ich freue mich auf Ihr KOMMEN :-)
Viel Freude beim Lesen und der Gewinnung neuer Erkenntnisse, es gibt noch VIEL zu TUN :-)

MALAWI FREUNDE ROTTENBURG e.V.
NEWSLETTER NOVEMBER 2018

1. Takulanddirani ndi manja awiri
oder ein Herzliches Willkommen in unserem immer noch jungen Verein, der erst im Dezember 2013 gegründet wurde und nunmehr 94 Mitglieder hat:

Dr. Ute Ströbele, Tübingen
Stefanie Rohleder, Rottenburg
Stefan Wiegert und seine Ehefrau Lusibilo Ndinawe Mwakaswaya, Ulm

mit Lusibilo haben wir nunmehr das erste Mitglied aus Malawi !!
Muli bwanyi amayi ? Ee, tionana

2. Mitgliederversammlung am 14.11.2018
Hierzu erging bereits die Einladung an alle Mitglieder, aber auch Gäste sind herzlich willkommen. Neben einem Bericht zum Stand der laufenden Projekte und auch zu den geplanten Projekten für 2019 wird der SES- Kollege Rüdiger Packmohr über seine Analyse und Beratungstätigkeit an der Tawukaschule referieren.

Das schwerpunktmäßig von ihm ausgearbeitete MoU Education, eine Motivationsunterstützung für die Lehrer, finden Sie im Anhang, ebenso seinen
SES-Einsatzbericht. Die Kosten für dieses Lehrer-Schüler-Programm (rd. 2000€) werden mit den Mitgliedsbeiträgen bestritten.

3. Zur Situation an der Tawuka-Schule
Die Bauarbeiten an den neuen Mädchentoiletten, dem Erweiterungsbau des Girl’s Hostel, der Kindergarten wie auch die Entlüftungsanlage für die Schulküche sind abgeschlossen – siehe hierzu auch die Berichte auf unserer Homepage unter Malawi-Einsätze, dort können auch die bisherigen Newsletters nachgelesen werden.
Der Vorsitzende konnte den Bautenstand vor Ort im Mai in Augenschein nehmen.
Für die Umsetzung des neuen Lehrplans in den oberen zwei Klassen (Form 3 + 4) wurden 3000€ zum Kauf von 450 Büchern für 16 Unterrichtsfächer bereitgestellt.

Newsletter 2/2018

Mit Spenden konnten für die Schule 20 Ziegen gekauft werden, den Ziegenstall hat die Schule selbst gebaut :-)
Newsletter 2/2018

Für die Weiterentwicklung der Tawukaschule und des Kindergartens konnten bisher rd. 85.000€ aus Spendengeldern bereitgestellt werden.
Für rund 500€ wurde ein Fahrradkrankentransporter für die Schule gekauft, der diese Woche auch erstmals zum Einsatz kam.
Für die Schule (Computerraum und Schulküche) wird derzeit noch ein Solarprojekt vorbereitet.

4. Patenschaften
Zum Schuljahresende haben 12 Patenkinder die Schule verlassen, erfreulicherweise haben alle bisherigen Paten eine erneute Patenschaft übernommen.
DANKE! Somit konnten für alle neuen Mädchen Paten gefunden werden, diese Mädchen konnten auch im Girl’s Hostel (4-Bett-Zimmer) untergebracht werden, was wegen der weiten Fußwege in die Schule sehr, sehr hilfreich ist.
Vier neue Patenschaften sind hinzugekommen.
Für 8 Jungs (mit sehr guten Noten der Stufen A-C) werden noch DRINGEND Paten gesucht (mtl. 20€, Laufzeit vier Jahre).
Derzeit bestehen 57 Patenschaften, etwa ein Drittel durch Nichtmitglieder :-) Gesamtvolumen zum Jahresende rd. 30.000€ seit Beginn der Laufzeit vor drei Jahren.

5. Freiwillige und Weihnachtskarten
Die neuen Freiwilligen Lisa und Meta haben ihr freiwilliges Jahr im September an der Tawukaschule begonnen, ich hatte sie bereits im Frühjahr beim Kolpingeinführungsseminar in Bonn kennengelernt, sie sind sehr engagiert und die Zusammenarbeit ist überaus erfreulich, ein DANKESCHÖN schon einmal an dieser Stelle!
Mehr darüber finden Sie auf deren Bloggs Lisa in Malawi und Meta Lange.

Newsletter 2/2018
In diesem Jahr wollen wir wieder einmal den Versuch starten, Weihnachtskarten zu produzieren, hierfür haben die Freiwilligen in ihrem Kunstkurs einen Wettbewerb durchgeführt mit dem Ergebnis einer Weihnachts-Klappkarte, die incl. Kouvert 2,50€ kostet.

6. Umsetzung des Klima- und Umweltworkshops im Mai 2017 in Chilumba
Zur Erinnerung: Bei diesem Workshop – im letzten Jahr mit rund 20 Teilnehmern – wurden drei Projekte erarbeitet, die zwischenzeitlich alle gestartet werden konnten:

ENERGIEPATENSCHAFTSPROGRAMM (50 Energiepatenschaften für 50 Familien, rd. 8000€)

Bis Ende November werden – durch die begonnene Rückzahlung in kleinen Raten – 92 Familien (rd. 500 Personen in 11 Dörfern Chilumbas) mit dem energiesparenden Mbaula (Kochofen) sowie mit Solarlampen bedient werden. Durch eine solche Solarlampe spart eine Familie umgerechnet rd. 4€ pro Woche gegenüber dem Kauf von teuren und klimaschädlichen sowie ungesunden Paraffinlampen und der Raubbau am malawischen Wald kann wenigsten ein bissle gestoppt werden :-)

Die Namensliste der Familien, die ein solches Energiepaket erworben haben, liegt hier vor, jeweils mit den Namen eines “ Zeugen”, der die Übergabe bestätigte.

Das Projekt konnte finanziert werden durch 37 private Einzelspenden. DANKE :-)
Die Umsetzung erfolgte durch die NGO Phunzirani Development Organisation (PDO).

ECO SAN Toiletten-Programm (für vorerst 25 Familien, Gesamtkosten rd. 11500€)

Dieses Programm startete etwas zögerlich, weil die Menschen in dieser Gegend erst vom Eco-San Toiletten-Konzept überzeugt werden mussten/müssen, sie hätten die unhygienische, aber kostengünstigere Variante der Pit-Latrine (Plumpsklo) wohl vorgezogen, dies wäre zwar ein Schritt weg von der Notdurft im Busch, aber gegenüber der EcoSanToilette (EST) ein Rückschritt.
Zwischenzeitlich sind die ersten sechs Klos mit angebauter Duschkabine fertig und fünf weitere in Vorbereitung, die Umsetzung wurde auch erleichtert dadurch, dass die Familien nur noch die Hälfte der Kosten (250€) zurückzahlen müssen, 50% bilden somit einen verlorenen Zuschuss, Verträge für die Rückzahlung innerhalb eines Jahres liegen hier vor.

Auch dieses Projekt wurde finanziert durch 32 private Einzelspenden, je 500€ Spenden der Kreissparkasse Tübingen, Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg und Neckar-Hörgeräteakustik Rottenburg und mit 51,31€ aus der ersten Ausschüttung der Ro-Märkle-Aktion, DANKE :-)
Laufzeit des Projektes: 12 Monate. Die Umsetzung und Kontrolle vor Ort erfolgt durch die NGO URAC aus Mzuzu, mit Mr. Manda an der Spitze

BRUNNENPROJEKT (6 Brunnen für 6 Dörfer, Kosten rd. 30.000€)

Zwischenzeitlich sind alle sechs Brunnen betriebsbereit, abgerechnet und konnten im Mai offiziell übergeben werden.
Zur Erinnerung:

800 Mio Menschen haben immer noch keinen Zugang zu sauberem Wasser, viele Stunden werden täglich – insbesondere von Frauen und Mädchen, die deshalb nicht in die Schule können – benötigt, um aus Bächen, Tümpeln etc. mit Keimen belastetes Wasser heranzuschaffen. In Chilumba können nunmehr rd. 6000 Menschen erstmals sauberes Wasser beziehen.
Für dieses Projekt wurde in der Dorfgemeinschaft ein Wasserkomitee gegründet, das einen kleinen Geldbetrag einzieht und sich um die Unterhaltung der Brunnen kümmert, betreut und umgesetzt von unserer NGO URAC.

“Ein Brunnen ändert nicht nur einiges, ein Brunnen ändert alles !”

Ermöglicht wurde diese Aktion durch den Beschluss des Sozialausschusses des Gemeinderates der Stadt Rottenburg, aus dem Bürgergeld-Topf hierfür 15.000€ zur Verfügung zu stellen, sowie durch größere Spenden der örtlichen Unternehmen HECON, GAUSS + LÖRCHER, Ing.Büro Heberle, der Stadtwerke Rottenburg und acht weiterere private Spenden.

Ein herzliches YEWO CHOMENE an alle Unterstützer.

7. Ziegenprojekt (Kosten rd. 3500€)
Zur Verbesserung der Ernährungssituation und durch die Produktion von Dung/Kompost für die Landwirtschaft (d.h. Verdoppelung des Ernteertrages) haben wir in Anlehnung
an ein Programm von KOLPING INTERNATIONAL ein Ziegenprogramm gestartet. Die privaten Haushalte bekommen je zwei Ziegen und müssen den ersten Nachwuchs an eine andere Familie weitergeben.
Eine Namensliste der Erst- und Zweitempfänger liegt hier vor.

Nach der ersten Verteilung von 15 Ziegen geriet das Projekt aber ins Stocken, weil : “….a foot-and-mouth-disease outbreak…”
Zwischenzeitlich hat der Veterinärarzt diese Maul- und Klauenseuche für beendet erklärt und die restlichen Ziegen können bis Ende November an weitere Familien verteilt werden.

Aufgrund von 26 Einzelspenden konnte dieses Projekt umgesetzt werden. Die Organisation in Chilumba übernahm auch hier die NGO PDO.
Auch hier ein herzliches Dankeschön an alle Spender.

8. Village Clinc 2019
Die gesundheitliche Versorgung insbesondere im ländlichen Raum stellt weiterhin ein großes Problem, gerade für Frauen und Kinder, dar.
Hierzu hat das DIFAEM Tübingen ein “village-clinic-programm” entwickelt und bereits erfolgreich umgesetzt mit dem Nachweis, dass dadurch die Kindersterblichkeit erheblich gesenkt werden konnte. (Difäm-Bericht Heft 1/2018, S.6 Sechs Jahre Asset in Malawi).

Um dies für die örtliche Situation um Chilumba zu verifizieren, hat der Vorsitzende einen Health Workshop im Rahmen seines SES-Einsatzes 2018 initiiert, der in der ersten Maihälfte – organisiert von unserer NGO URAC – durchgeführt wurde.

Zwischenzeitlich liegt eine detaillierte Kostenschätzung über rd. 29.000€ vor , leider gibt es in diesem Jahr keinen städtischen Zuschuss aus dem Bürgergeld! Vielleicht greift aber die von mir vorgeschlagene Alternative ? :-)
Der Spendenzufluss hierfür ist allerdings sehr erfreulich :-) Es fehlen derzeit noch 9000€.
Und gerade heute gingen Spenden über 500€ von der BÄREN-Apotheke, 500€ vom WELTLADEN und 1000€ von der Kreissparkasse ein, DANKE, Gauss-Ingenieurtechnik ist auch wieder mit 4000€ mit dabei!!!

9. Lehrerwohnungen 2019/2020
Dieses gerade für Schulen im ländlichen Raum äußerst wichtige Projekt, um Lehrer überhaupt dorthin zu bringen und dort halten zu können, findet bei Spendern und Sponsoren noch keine große Begeisterung, dieses Projekt werden wir ohne einen größeren Beitrag aus der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit oder von einer Stiftung nicht realisieren können.
Geplant sind 5 Lehrerhäuser (die Schule hat 11 Lehrer), die Kosten hierfür konnten in mehreren Spar- und Reduzierungsrunden zwar erheblich gesenkt werden, liegen aber immer noch bei rd. 29.000€.

10. Kinderspielplatz beim Tawukakindergarten

Ich habe zwar in Malawi noch nie einen Kinderspielplatz gesehen, weil wohl bereits kleine Kinder auf dem Feld mitarbeiten müssen, aber zu einem Kindergarten gehört eben auch ein Spielplatz. Ein solcher soll im Herbst 2019 beim neuen Tawukakindergarten realisiert werden, und dies sieht sehr erfreulich aus: Einer unserer Paten, mein Ex BM-Kollege aus Herrenberg, Andreas Gravert, hat hierfür eine Verbindung zu “KuKuK-Kultur.de” hergestellt, die weltweit mit Freiwilligen phantasiereiche Spielplätze – mit vor Ort vorhandenen Materialien – erstellen. Siehe im Anhang den Werbeflyer hierzu, Projektkosten 15.000€ , aus unseren Spendengeldern werden wir hierfür auch einen Betrag beisteuern müssen, dies ist aber realisierbar. Nach einem Spielplatzbau im letzten Jahr in Nigeria hat sich der KuKuK.Kulturverein in diesem Jahr für “ unseren” Spielplatz entschieden, herzlichen Dank.

11. Fest der Nationen, 13. Mai 2018
Auch dieses Jahr waren wir wieder beim Fest der Nationen vertreten, DANKE an Hermann Schober und sein Team, Tageserlös 109,- plus Öffentlichkeitsarbeit :-)

12. Spenden statt Schenken

Diese schöne Aktion, zu einem Geburtstag einzuladen, hat dem Verein in diesem Jahr 6500€ eingebracht, die Spannweite ging von einem 50-er bis zu einem 80-er Geburtstag, und besonders schön dabei war, dass die meisten dieser Geburtstagsspendeninitiativen von Nichtmitgliedern kamen :-). Allen ganz herzlichen Dank.

13. … das Wichtigste
Jetzt sind eigentlich nur noch Sie gefragt, denn schließlich müssen alle diese wichtigen Projekte auch finanziert werden und vergessen Sie nicht, wir geben Ihre Spende 1 zu 1 weiter!

Unsere Spendenkonten bei der

KREISSPARKASSE TÜBINGEN:                     DE 69 6415 0020 0002 4969 42
VOLKSBANK Herrenberg-Nagold-Rottenburg: DE 47 6039 1310 0373 0410 04

Und bitte vergessen Sie nicht, RO-Märkle zu sammeln :-)

Und unser immerwährender Jahreskalender gibt es auch wieder, für 12€ im Angebot (siehe Anhang)

Mit besten Grüßen

Ihr
Holger Keppel

www.malawi-freunde-rottenburg.de,
www.facebook.com/MalawiFreundeRottenburg